Mecklenburger-Seenplatte
Allgemein,  Lifestyle,  unbezahlte Werbung

Mecklenburger Seenplatte und Umland

Wie ihr bereits wisst, haben wir unseren Sommerurlaub an der Mecklenburger Seenplatte verbracht. In meinem letzten Beitrag, habe ich bereits ausführlich über unsere Unterkunft, dem Van der Valk Resort, berichtet. Diesen Beitrag möchte ich nun nutzen, um euch einige Ausflugstipps zu geben. 

Unser Ferienhaus war direkt an der A19 gelegen, und somit waren wir auch schnell an verschiedenen Orten, die wir uns ansehen konnten. 

Plau am See

Der Plauer See ist der drittgrößte See in Mecklenburg-Vorpommern.  Direkt am Westufer des Plauer See befindet sich das Städtchen Plau am See. Über die Autobahn erreicht man Plau am See von Berlin aus in weniger als zwei Stunden. Das Städtchen wird auch die Stadt der drei Türme genannt: der Kirchturm, der Burgturm und der Leuchtturm. 

Leider hatten wir bei unserem Besuch der Stadt, nicht so gutes Wetter. Trotzdem hatten wir einen wundervollen Nachmittag. Besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle, den Besuch im Burgmuseum. Der Burgturm ist begehbar und verfügt über ein 11 Meter tiefes Verlies in welches man herabschauen kann, eine noch intakte Turmuhr aus dem Jahr 1581, sowie eine Ausstellung zu Geschichte der Stadt Plau am See. Im Burghof befindet sich das historische Technikmuseum, etwas unscheinbar wie ich finde, aber der Besuch lohnt sich. Am Einlass bekommt man einen Audioguide, und erfährt schon einiges über alte Handwerkstechnicken und den Erfinder der Hochdruckdampfmaschine. Besonders sind aber die herzlichen Mitarbeiter hervorzuheben. Für Kinder wird ein Museum Bekannterweise schnell langweilig, aber nicht in diesem Museum. Die Maschinen werden hier nämlich nicht nur einfach ausgestellt. Sondern werden auch kindgerecht und interessant durch die Mitarbeiter erklärt und vorgeführt. Wir waren total begeistert. 

Waren an der Müritz

Waren an der Müritz eignet sich sehr gut zum Bummeln und zum Verweilen. Durch den Charm der Altstadt und den angrenzenden Yachthafen, bildet sich ein wahrhaft maritimes Ensebmle. Kleine Geschäfte und Boutiquen in der Altstadt laden zum Einkaufen und Genießen ein. In der Mitte des Zentrums befindet sich der Marktplatz, welcher von restaurierten Fachwerkhäusern umschlossen ist.  An den Fischkuttern kann man direkt ein Fischbrötchen essen oder man geht in eines der vielen Restaurants und Cafés, direkt am Hafen, mit einem wunderschönen Blick auf den See.  

Inselstadt Malchow

Die kleine Stadt Machow ist wirklich malerisch schön. Das Flair der Stadt ist einfach nur “Wow”. Unsere erste Station war die Klosterkirche Malchow. In der Klosterkirche finden heute  Ausstellungen, Trauungen und Konzerte statt. Außerdem ist dort das mecklenburgische Orgelmuseum beheimatet. Zur Anlage des Klosters gehört, neben der Klosterkirche, auch der Engelchen Garten.

Wer gerne mal eine Drehbrücke erleben möchte, kann das in Malchow tun. Direkt am Hafen der kleinen Stadt befindet sich diese. Sie öffnet sich jeweils zur vollen Stunde, und gewährt den auf dem Elde-Müritz-Wasserstraße fahrenden Schiffen durchfahrt. Um die Wartezeit zu verkürzen, bietet sich ein Aufenthalt in einem der vielen Café und Restaurants an, mit einem schönen Blick direkt auf den Machower See.  Besonders überrascht, war ich auch von den kleinen und wundervollen Boutiquen in der Stadt. 

Der Sprung ins kalte Nass darf natürlich auch nicht fehlen!

An der Mecklenburger Seenplatte gibt es wunderschöne Badestellen. Diese laden nicht nur zum Schwimmen ein. Sondern auch zu einem romantischen Picknick im Sonnenuntergang auf einem der vielen Stege. 

Auch auf dem Wasser ist viel los. An jedem größeren Ort warten Bootsverleihe. Eine Besonderheit ist, dass man nicht nur auf das Ruderboot und Tretboot beschränkt ist. Ohne einen Bootsführerschein, ist es möglich ein Motorboot auszuleihen. Zu den rechtlichen Bestimmungen gibt es auch online eine Vielzahl an Informationen. Diese Bootsführerscheinfreiheit ermöglicht auch, eine Reise mit einem Hausboot, auf der Mecklenburger Seenplatte. 

Die Ostsee ist nur einen Katzensprung entfernt

Wir haben es uns nicht nehmen lassen, einen Ausflug zur Ostsee zu unternehmen. Von unserem Ferienhaus, erreichten wir Warnemünde in nur 35 Minuten. Warnemünde lädt am wunderschönen breiten und langen Sandstrand zum baden und sonnen ein. Aber auch bei Badeverbot, kann man tolle Spaziergänge machen. Eine Vielzahl von Drachen am Himmel und Kitesurfen kann man am Strand beobachten.  Die Fischkutter und Restaurants an der Promenade laden zum Essen und Verweilen ein. 

Fazit

Wir hatten einen wunderschönen Urlaub. Die Mecklenburger Seenplatte bietet soviel Abwechslung. Man kann baden, wandern, flanieren. Aber auch bei regnerischem Wetter, hat man viele Ausweichmöglichkeiten. Es gibt eine Vielzahl von Thermen und Museen. 

Wie sind eure Erfahrungen und Urlaubsziele in Deutschland?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram